.

TOP   Ansgar Janke Biographie Info. & Kontakt  Bibliographie  Aktuelles & Blog  Q&A  Facebook  Japanisch  English

 Prof.Ernst Ansgar Janke  
 
  geboren im Jahr 1941 in Leipzig erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von sechs Jahren. Bereits als 14-Jähriger erfolgte die damals in diesem Alter außergewöhnliche Aufnahme als Vollstudent an der staatlichen Musikhochschule Mannheim in die Klavierklasse von Prof. Friedrich Wührer; zeitgleich erhielt er Unterricht in Dirigieren bei Richard Laugs. Nachdem er 1959 sein staatliches Musiklehrerexamen mit der Note „sehr gut“ abgeschlossen hatte, folgte er seinem Lehrer Prof. Wührer an die Musikhochschule München, an der er zusätzlich zu seinem Solistenstudium auch Kammermusik bei Prof. Hugo Steurer studierte. 1965 legte Janke die künstlerische Staatsprüfung mit Auszeichnung ab und schloss 1967 sein Studium mit dem Meisterklassendiplom ab. Währenddessen war er Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes.

Janke zeichnete sich in diesen Jahren als aufstrebender Pianist aus. Als Klavierduo mit dem Pianisten Gernot Sieber wurde Janke 1964 mit dem Förderpreis beim internationalen ARD Musikwettbewerb ausgezeichnet, 1965 als Solist mit dem Förderpreis beim Wettbewerb der Hochschulen der BRD. Es folgten Auftritte u.a. mit dem Wiener Rundfunkorchester und als Solist und Kammermusiker in vielen Sälen Europas. Er wirkte bei zahlreiche Rundfunk- und Fernsehaufnahmen in dieser Zeit mit.

Schon in seiner Studienzeit trat er 1966 eine Stelle als Klavierlehrer am Musikgymnasium der Regensburger Domspatzen an. Nach dem Meisterklassendiplom wirkte er als Dozent und als Honorarprofessor bis zuletzt an der Musikhochschule München. Prof. Janke verstarb im Frühjahr 2005.

Heute ist Janke bekannt für die von ihm entwickelte Klaviertechnik. Dabei wird in damals noch gänzlich neuartiger Weise die Anatomie des Pianisten und die körperlichen Bewegungsabläufe beim Klavierspielen auf der Basis medizinischer und sportwissenschaftlicher Erkenntnisse berücksichtigt, um so eine bewegungsoptimiertes Musikalität zu erreichen.